Samstag, 7. Dezember 2013

Heinz, Engelmacher und die Schutzengel

Engelmacher sind Knipser, die unschuldige Modelle in mystischen Locations als Engel ablichten. Früher machte der Engelmacher illegal Schwangerschaftsabbrüche und benötigte dafür auch keine fotografische Vorbildung. Im Zeitalter der Digitalisierung kommt es nun verstärkt zu Shootingabbrüchen am Set, wenn  Engelmacher keinen Schutzengel in Form einer Begleitperson akzeptieren. 

Im Wandel der Säkularisierung bei der Fashionfotografie verliert der Schutzengel des Models immer mehr an Bedeutung, da bis dato die Gottesfrage ungeklärt ist. Über Engel, die Boten Gottes, kann man nur Vermutungen anstrengen, behauptet Heinz, streng gläubiger Atheist und stolzer Besitzer einer D800. Fotos von Engeln machen nur Sinn, wenn wir von den himmlischen Heerscharen Polaroids hätten. 


Fotograf perfekt(?)ion(!)
RISIKOMATRIX BEGLEITPERSON oder der nüchterne Blick eines Profis auf die Arbeit eines 
Engelmachers

Amateurmodel (ja)
Hobbyknipser (ja)
Banalfoto (ja)
Model hat Polaroids (nein)

Obige Konstellation zeigt den worst case. Hier sollte das Model das Shooting generell ablehnen, da mögliche Übergriffe vorprogrammiert sind.

Ein (NEIN) beim Hobbyknipser garantiert dem Model feines Catering und erstklassige Hotels und zweitklassige Bilder. Selbstverständlich ist hier der Schutzengel überflüssig, wie der Rosenkranz im Isalm.   









Angenommen, Gott, in dessen Location sich die Engel aufhalten sollen, hätte sie alle einmal zu einem Fashionshooting eingeladen und würde alle Engel vor der Hohlkehle für ein Gruppenfoto posieren lassen. Undenkbar, da Steve Wonder noch nicht in den Himmel aufgestiegen ist und ihn die Bergyacht  auf dem Teppich der Hohlkehle kleben lässt.  Somit wird im Himmel noch nicht getrommelt und Gott muss nicht denn Assi für Steve spielen. 

Profifotografen verstehen Schutzengel oft als geschlechtslose Wesen, obwohl zumindest einige von ihnen junge Vorstadtrandalierer mit Tattoos sind. Vereinzelt gibt es auch weibliche Schutzengel. Hier ist selbst  der ambitionierte Fotogott für die weiblichen Reize der irdischen Schutzengel anfällig. Da Mephisto nur Einfluss auf Hobbyknipser hat, zeigt Heinz in folgendem Interview Engelmachern, Hobbyknipsern, Erotikknipsern, usw. seine Faust. 

MK-Asyl
Heinz, Du bist nicht nur der Motor des guten Fotos, sondern auch der schillerndste und vielschichtigste Vielschreiber in Fotoforen. Kannst Du dir als Inhaber des ZeSM Mädl-Dienst den Wunsch nach einem Schutzengel für Modelle vorstellen ?

Heinz Wien
Die Sorge einzelner Models vor möglichen Übergriffen kann ich verstehen. Eine Garantie dagegen wird es nicht geben. Ein nüchterner Blick auf die bisherigen Arbeiten des Fotografen und die zu erwartenden Rahmenbedingungen für das Shooting können das Risiko aber mindern.


MK-Asyl
Ein Profi wie Du hat natürlich diesen Blick, aber welche Möglichkeiten hat denn das unerfahrene Gretchen das Risiko zu minimieren, um nicht den faustdicken Hobbyknipsern in die Hände zu fallen?  

Heinz Wien
Frauen, die sich vor einem Amateurknipser in dessen Wohnzimmer, Keller oder Dachboden für ein paar Euro blank machen, oder nackt in irgendwelchen Bauruinen herumhopsen, laufen eben vermehrt Gefahr, mit ihren Absichten missverstanden zu werden. Das Ergebnis solcher Aktionen sind ja auch nur selten grandiose Erotikwerke, sondern eher austauschbare Banalfotos.

MK-Asyl
Du sprichst von  Banalfotos und Amateurknipser, die in niedrigen Hohlkehlen zwischen Lattenrost und Latte  mit Amateurmodellen Macchiato experimentieren.  Wo treten denn diese Missverständnisse oder auch möglichen Übergriffe gehäuft auf?

Heinz Wien
Nach wie vor denke ich, diese Fragestellung ergibt sich vor allem aus der Konstellation "Hobbyknipser" - "Amateurmodel" - "Erotikbildchen" ... *schmunzel*

MK-Asyl
Was kann denn die eigentliche Motivation bei Hobbyknipser und Amateurmodellen sein, wenn Erotikbildchen für ein paar Euro über den Tisch gehen?

Heinz Wien
Es wird immer Leute geben, die Fotografie nur als Vorwand für Voyeurismus nehmen, oder sich gar sexuelle Abenteuer erhoffen. Auf der anderen Seite gibt es auch auf den Fotocommunitys reichlich "Models", die unverblümt "open legs" und "pink" anbieten. Die erste Sorte sind für mich keine Fotografen, die zweite keine Models. Das sind "Sexsucher" und "Sexanbieterinnen", eben unter dem Deckmantel der Fotografie.

MK-Asyl
Deutliche Worte  von einem Profi aus der Branche, der auch die Grauzonen von Ansel Adams kennt.  War bei dir schon mal eine Begleitperson am Set?

Heinz Wien
Gezählt habe ich nicht, aber in den letzten beiden Jahren hatte ich deutlich mehr als 100 Models vor der Kamera. Kein einziges hat auch nur angefragt, ob denn eine Begleitperson mitkommen dürfe. Daher ist die Diskussion für mich nur eine theoretische und in der Branche wird wohl kaum jemand eine Begleitperson akzeptieren.

MK-Asyl
Die Branche hat schon ihre eigenen Gesetze und es ist sicherlich interessant, wie sich denn ein Profi in der Theorie eine Begleitperson vorstellt?

Heinz Wien
Wahrscheinlich keiner von der noblen Sorte mit Harvard-Abschluss, sondern ein tätowierter Vorstadtrandalierer ... *lach*  Welcher Fotograf soll sich denn darauf einlassen?

MK-Asyl
Wie Du schon richtig erwähnst, erkennt man den Randalierer an der Tätowierung.
Lässt du dich denn auf tätowierte Models für eine Zusammenarbeit ein ?

Heinz Wien
Den Models würde ich keine sexuellen Absichten unterstellen, ansonsten bräuchten ja so manche Fotografen eine Begleitperson. Wie das umgekehrt mit Erotikknipsern ist, das ist vielleicht eine andere Sache. Deshalb scheinen ja viele Models eine Begleitperson haben zu wollen ... *schmunzel*

MK-Asyl
Wie würde denn deine Antwort ausfallen, falls ein Model erotische Aufnahmen will und eine Begleitperson wünscht? 

Heinz Wien
Sorry, aber das alles sind keine Voraussetzungen für eine professionelle fotografische Zusammenarbeit.

MK-Asyl
Analoge Antwort bekommt man auch von "Onkel Terry". Du, Peter Lindbergh, Oliviero Toscani oder auch Mario Testino seid alle Profis. Wie sieht denn bei euch eine professionelle Zusammenarbeit aus?

Heinz Wien
So wie es bei Models eine Art Bauchgefühl gibt, so gibt es bei mir als Fotograf auch eine Art von Wunschatmosphäre am Set und die sollte in Richtung professionelles Arbeiten gehen.

MK-Asyl
Du sprichst immer von zufriedenen Models. Was ist denn das Geheimnis, damit die Wunschatmosphäre kein Traum bleibt? 

Heinz Wien
Bei Shooting-Reisen kümmere ich mich um bequemen Transport, ein erstklassiges Hotel und feines Catering. MuA und Assistenz sind meistens dabei. Also drei bis vier Personen. Mehr brauche ich für die Arbeit auch nicht und will ich im Regelfall auch nicht herumstehen haben. 

MK-Asyl
Das große Manko Begleitperson bei professionellen Shootings ist mir immer noch ein Rätsel. Kannst Du mal ein bischen aus dem Nähkästchen des Profis plaudern?

Heinz Wien
Unbeteiligte am Set stören eben oft schon durch ihre bloße Anwesenheit. Von irgendwelchen Blicken frisch Verliebter oder gar verbalen Eingriffen gar nicht zu reden.
Bei Shootings on location gibt es dann und wann Zuschauer. Die stören mich nicht.
Ich persönlich akzeptiere den Wunsch eines Models nach einer Begleitperson. Das kann auch der eifersüchtige Stecher sein. Nur muss das Model dann auch akzeptieren, dass ich es nicht buche.



Unglaublich die intimen Enthüllungen von Heinz Wien. Auf der anderen Seite exzellenter Journalismus von MK-Asyl, da jedes Statement 1:1 von Heinz auch in Foren wieder zu finden ist.


Als kleines Dankeschön für das sehr aufschlussreiche Interview überreichten wir Heinz Wien eine Wartescheibe für Begleitpersonen, die flexibel an jede beliebige Location angebracht werden kann  und Schutzengel vor dem störenden Zutritt in die Wunschatmosphäre abhalten.



Die Wartescheibe fordert vom Fotografen nur noch die Uhrzeit des Shootingende einzustellen und mittels der  Visualisierung versteht auch ein Stecher ohne Harvard Abschluss, dass hier nur Zuschauer erwünscht sind und keine Begleitpersonen.


Für kommerzielle Nutzung steht diese Wartescheibe allen Profiknipsern unentgeltlich zum Download zur Verfügung.




Kommentar veröffentlichen