Samstag, 19. März 2016

Bilderklau (durch fofocom) und wie man sich wehrt

Damit nicht lizensierte Fotos und auch Posts, die den guten Sitten widersprechen, auf Plattformen gelöscht werden, fordert NEUES Verhalten. Was bisher gegen fofocom erreicht wurde, das wurde durch das bisherige Verhalten erreicht. Wenn man dazu die Posts auf



liest, dann erfährt man, dass geprellte User unzufrieden sind oder diese lediglich vor der Seite warnen bzw. ihren Frust ablassen. 

MK-Asyl zeigt nun ein Verhalten, dass effizient und kostengünstig ist. Zusätzlich produziert der Körper dabei Endorphine, die sonst nur in Verbindung mit der Anschaffung eines Hochleistungskatamarans möglich sind. 




Übrigens lässt sich das Glücksgefühl nicht in Worte fassen. Deshalb empfehle ich den Selbstversuch. Hier ist nicht das Segeln mit dem Spielzeug von Mama Troll gemeint.

Wer in dem Post Kunst erwartet der wird enttäuscht und soll das Lesen abbrechen. Jetzt gehts nur um Psychologie und Kunstfehler, die durch Konditionierung und Pre-Framing herbeigeführt werden. Die Kausalität zwischen Ursache und Wirkung (Kunstfehler in der Programmierung) wird nun am Beispiel fofocom dargestellt. 

Das ZIEL: 
Entfernung nicht lizensierter Fotos und Posts, die den guten Sitten widersprechen, + Glücksgefühle, + 0 € Anwaltskosten, + Rückfluss der entstandenen Kosten 

Der WEG: 
Pre-Framing + Konditionierung 

Man bietet fofocom zwei Möglichkeiten an:

Variante 1: Entfernung aller Fotos und Post die in Zusammenhang mit mir stehen 

Variante 2: Prüfung des Profiltextes und des Profilfotos vor Accountfreischaltung, damit der neue Account nur freigeschaltet wird, wenn die Angaben im Sinne von fofocom sind und diese nicht auf Missstände hinweisen. Der Profiltext und das Profilfoto sind die einzigen Möglichkeiten wo fofocom Neumitglieder nicht vor Freigabe prüft.

Nun kann Geiger's linke Gehirnhälfte (=fofocom, auch wenn er immer im Plural spricht) weder Variante 1 noch 2 akzeptieren und begeht bei seinem Lösungsansatz einen Programmierfehler, da er über die IP-Adresse das Problem lösen will. Auch das klappt nicht! Deshalb  sperrt er den Account manuell mit folgender Meldung: 


Screenshot für den Paypal-Käuferschutz


Das führt jedoch in Verbindung mit einer Aktivierung eines Premiumaccounts über Paypal zu dem bereits angesprochenem Glücksgefühl, das nur einen Invest von 38, 00 € fordert. In Verbindung mit dem Käuferschutz und Einreichung des Screenshots erhält man wieder nach ca. 4 Wochen die 38,00 € zurück. 




Die ERFOLGSMESSUNG: 
Wenn auf der Plattform fofocom keine Paypal Zahlungen angeboten werden, dann sieht man erste Zwischenerfolge. Dazu müssen natürlich mehre Konfliktlösungen bei Paypal zu fofocom auflaufen. Dieses Verhalten ist jedoch billiger wie jeder Anwalt, der gegen das Konstrukt mit Belize machtlos ist. 

Mehr wie 500 € durch Premiumaccounts ist sicherlich nicht zu investieren, da Geiger die Premiumaccounts in der Rechnung hochzählt. Deswegen ist erkennbar, dass im letzten Monat kein potenzieller Premiumaccount hinzu kam. 

Die endgültige Löschung der Domäne impliziert dann die ursprüngliche "Bitte um Löschung von Fotos und Posts". Dann gehts mit dem Flieger nach Koh Samui und werde dort Geiger portraitieren für die Serie „Opfer des Erfurter Bildungssystems“. 

Eins auf die Lampe geben und dazu die Mitglieder zu  mobilisieren, wie er in seinem Forum schreibt, ist nicht mein Niveau. Unverständlicher Weise akzeptiert das die Community, jedoch schreibt niemand mehr im Forum oder es wird gnadenlos zensiert.

Weitere FUN-FAKTOREN: 
Neue Accounts bei fofocom sollten über sogenannte Spass Mail-Adressen erfolgen, die jeder grosse Mailprovider anbietet. MK-Asyl nutzt z.B. 

Das Rezept für Endrophine

Stephan-Geiger@ich-liebe-dich.de 

Zensur-Geiger@vorsicht-bissig.com 

fofocom@ist-einmalig.biz 

fofocom erkennt zwar Fakeadressen, was auch immer das sein mag. Auf jeden Fall beweist Stephan Humor und akzeptiert Funmail-Adressen. Nicknames wie ZENSUR, STEPHAN-GEIGER werden ebenso gerne gesehen und mein nächster Account wird wahrscheinlich den Namen DATENSCHUTZ haben, das ein Fremdwort für Geiger und auch in Belize ist. Obwohl ich Stephan Geiger geschrieben habe, er solle bei der Einrichtung zukünftiger Premiumaccounts NICHT an MK-Asyl denken, kann ich jedem versichern, dass sein kleines Gehirn schneller ist und das NICHT ignoriert. 


Avatar
An der Stelle möchte ich mich bei der fofocom Community entschuldigen, die mit dem MK-ASYL Avatar konditioniert werden und diesen täglich in der Onlineübersicht sehen. Abhilfe ist nur durch fofocom möglich, wenn sie meiner Bitte nachkommen.





Im Forum von MK-Asyl wird demnächst eine Umfrage starten, wann man das folgende nicht lizensierte Profilfoto sowie den Profiltext auf der Plattform nicht mehr sieht, den fofocom nach der Account-Sperrung modifiziert und sich u.a. Fotos von meiner  Homepage bedient.

Hal ist nominiert für den Pulizer-Preis für Belletristik


Weitere Fun-Faktoren war die Anzeige gegen unbekannt bei der Polizei sowie eine  Strafanzeige gegen fofocom, damit der  Kontoinhaber  des Postbankkontos ermittelt wird und evtl. der Zusammenhang fofocom / Stephan Geiger  bestätigt wird.



Nachfolgend eine Rechnung aus Belize sowie eine unberechtigte Zahlungserinnerung per Mail aus Belize, die  an eine Bananenrepublik erinnern. Übrigens dürfte die Rechnung mittlerweile bei der Staatsanwaltschaft sein. Die Zahlungserinnerung wird nachgereicht.

Zahlungserinnerung
Rechnung

Analoges Verhaltensmuster wie bei http://www.webutation.net/de/user/FraD ist zu erkennen. Vielleicht war  Geiger bei Stylished in der Lehre, die ähnlich agieren. Da wären wir Deppen doch Geschäftsleute mit Firmensitz in Belize, wenn man Zahlungserinnerung und Rechnung ernst nimmt.


Kommentar veröffentlichen