Donnerstag, 21. April 2016

MK-ASYL gründet Hilfsfonds für

hilfsbedürftige Fotografen, die der König von Belize von seiner  Community-Insel verbannt hat bzw. Accounts aus nichtigen Gründen gesperrt hat. Vorsicht!!! Aus internen Kreisen wissen wir, dass Erdogan und der König von Belize eine Sammelklage gegen alle Fotografen anstrebt, die gegen die AGB’s von fofocom verstossen haben. AGB’s stehen in Belize für Arsch-Geiger-Beschlüsse. Deshalb ist in den AGB's die Majestäts- und Geigerbeleidigung im Paragraph 108 verankert. Aus diesem Grund sollte man vor weiteren Anmeldungen nach einer Accountsperre auf der Plattform fofocom absehen. 

Wer es nicht lassen kann sollte präventiv einen Mailaccount bei HMAMAIL oder einem ähnlichen Anbieter anlegen. Diese anonymen Mailaccounts haben nur eine befristete Lebenszeit und löschen sich automatisch. Das hat auch den Nebeneffekt, dass bei Kommentaren von HAL die lästigen Mailbenachrichtigungen nicht ankommen. 

Aus diesem Grund hat der König einen Change Request bei Ribbl gestellt, um die für 200 € gekaufte Österreichische Software anzupassen und prüft nun Neuregistrierungen manuell bis zur Umsetzung. Dieser Change Request hat ein internationales Spannungspotenzial zwischen Belize, Thailand, Österreich und Israel aufgebaut, weil:


  • Ein Mangel an Akkuschraubern in Belize herrscht und deshalb die im Impressum bei fofocom angegebenen Media Community Corporation noch keinen Briefkasten besitzt.
  • Der Besitzer der Domain fotoforum-fotocommunity ( Papapetrou Ioannis ) ein lebenslanges Sabbatical in einem klimatisierten Mailpostfach in Israel macht.
  • Der Hobbyprogrammierer Stephan Gaiger alias HAL, aus der Hochbegabtenschmiede in Erfurt, im Ribbl-Forum unter dem Nickname Stephan… oder Stephan GM andere Ribbl-Forumsnutzer mit Wohnsitz in Thailand/Koh Samui bedroht.
  • Die Österreicher den Hobbyprogrammierer Gaiger als Source-Code-Raper von Koh Samui bezeichnen und die Tierhaltung von Ziegen auf Koh Samui nicht den Standards von Österreich entspricht.
Nichtregistrierte Ziege auf Koh Samui


In Verbindung mit diesem ausgefeiltem internationalen Konstrukt des Königs von Belize bedient sich der MK-Asyl Hilfsfonds einem Postbankkonto des Königs und zieht pro illegal genutztem Foto über ein Inkassoinstitut 500,00 € für Nutzungsrechte ein. Um die sogenannten AGB’s zu wahren, bedarf das im voraus einer Rechnung mit Zahlungsziel. 

Betroffene bzw. geschädigte können sich per Mail an MK-Asyl melden und werden dann aus den Erträgen des Hilfsfonds entschädigt, solange die Cashcow-Group den König melken kann und er hoffentlich nicht die Fotos löscht.


The Real Cash Cow of Koh Samui 


Alle Fotos und Bilder unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Sender. (Quelle Startseite fofocom) Solange man in Belize dieser Meinung ist sagt der Bayer: " o'zapft is"!
Kommentar veröffentlichen